Institud id von Christus dem Erlöser

Missionarinnen und Missionare Identes Deutschland

 

 

 

Das Institut Id von Christus dem Erlöser, Missionarinnen und Missionare Identes ist ein Institut des Geweihten Lebens päpstlichen Rechts und wurde von Fernando Rielo Pardal 1959 auf Teneriffa (Spanien) gegründet.

Das Institut besteht aus zwei Zweigen. Ein Zweig bilden die Kleriker und zölibatären Laien und den anderen die ehelosen Frauen. In der öffentlichen Profess geloben die Missionarinnen und Missionare die evangelischen Räte, Keuschheit, Armut und Gehorsam. Ebenfalls dazu gehören Männer und Frauen, die sich ihrem jeweiligen Stand entsprechend mit zeitlichen und ewigen Versprechen verpflichten, das Charisma und den Auftrag des Institutes zu leben.

Das Charisma lässt sich wie folgt zusammenfassen: die Heiligkeit mit Hilfe einer gemeinschaftlichen asketischen und mystischen Überprüfung zu leben. Der apostolische Auftrag lautet: vor allem die Begegnung mit jungen Menschen und der Dialog mit den Akademikern zur Bewahrung der offenbarten Wahrheit. Das Institut baut auf drei Grundsätze des Evangeliums auf:

1) Die Berufung zur Heiligkeit: "Seid also heilig, wie euer Himmlischer Vater heilig ist" (Mt 5,48);

2) die Aufwertung des Gemeinschaftslebens: "Denn wo zwei oder mehr in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter ihnen" (Mt 18,20).

3) Dem Evangelisierungsauftrag wird vorrangig Engagement gewidmet: "Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium der ganzen Schöpfung!" (Mk 16,15).

 

In 20 Ländern der Welt sind die Missionare Identes vertreten (Afrika, Amerika, Asien und Europa).